andreaskopf.jpg

Andreas Hartmann

Jahrgang 1967, aufgewachsen in Dresden, ein paar Jahre an der Küste verbracht, ein paar die Atmosphäre in Radebeul genossen, lebt er nun auf einer Ranch nahe Königsbrück.

Er lernte Elektromonteur, ging vier Jahre zur Marine, studierte Mathematik und Physik im Lehramtsstudiengang.

 

Während des Studiums jobbte er beim Mitteldeutschen Rundfunk als Redaktionsassistent und arbeitete danach als freier Journalist.

Seit seinem ersten IBM PC XT ist er das, was man einen Freak nennt.

1999 ergab sich die Gelegenheit, die Leidenschaft zur Arbeit zu machen. Das gipfelte im März 2000 nach intensivem Selbststudium in der Aufnahme der hauptgewerblichen Tätigkeit.

Die ersten Programmierarbeiten waren funktional und ohne OO Design. Dann brachte der ehemalige Hmedia-Mitarbeiter Sebastian Lorenz nicht nur die Sprache Java mit in die Firma sondern auch eine gehörige Portion Professionalität und Struktur.

Andreas programmiert vorwiegend in Java. Bei Alfresco kommt man aber ohne JavaScript nicht aus und als Linux-Fan gibt es immer mal wieder Bash-Scripte zu schreiben. Er ist ebenso vertraut mit SWoDL, PHP, XSLT und, wenn es dann sein muß, auch C#.

Für alle graphischen Aufgaben verwendet er die Adobe Suite, insbesondere Photoshop und Indesign. Für die Videobearbeitung kommt der Newscutter von Avid sowie Adobe AfterEffects zum Einsatz.